Programm 2021

Programm nach Sektionen:

Hier finden Sie bald Videobeschreibungen in Gebärdensprache für Gehörlose zu einigen Filmen aus dem Programm.

Preisträger:innen

Der Internationaler Nürnberger Filmpreis der Menschenrechte geht an This Is Not a Burrial, It’s a Resurrection von Lemohang Jeremiah Mosese.

In beeindruckenden Bildern, verstörenden Klängen und poetischen Worten nähert sich der Film einer Umgebung die uns Fremd und doch so nah erscheint.
Er nimmt uns mit auf die Reise einer Frau, die vom Leben gebeutelt mit einer ehrfürchtigen Güte versucht ihren verstorbenen Liebsten wieder nah zu sein.

This Is Not a Burial, It’s a Resurrection – von Lemohang Jeremiah Mosese ist ein episches Meisterwerk, mit dem er nicht nur sich, sondern der gesamten Community von Lesotho, ein Denkmal setzt.

Sein Debüt ist poetisch, aber auch bildstark, traumhaft bis verträumt, und doch so grausam hautnah, konkret und präzise. Eine fiktive Geschichte aus der scheinbar fernen Welt, die jedoch mehr über unsere Gesellschaft aussagt, als uns lieb wäre: Eine Geschichte über die Macht des Kapitalismus, über Missbrauch und Missachtung von Menschen und Natur. Aber auch eine ermutigende Geschichte über Zusammenhalt, Selbstbehauptung und die Macht der scheinbar Machtlosesten der Welt: Einer alten, schwarzen Frau, die mit ihrem Leben eigentlich schon abgeschlossen hat.
Seine großartige Hauptdarstellerin Mary Twala Mhlongo brilliert in ihrem reduziertem Spiel und ihrer stoischen Art und zeigt, was es bedeutet, für den Kampf zu leben, auch wenn sie für ihre Sache am liebsten sterben würde. Sie entfacht in sich einen neuen Lebenswillen und somit auch den Kollektiven Geist des Widerstands ihrer Dorfgemeinde.
„Viele sahen den Tod, nur die Tochter von niemanden, Sah eine Auferstehung. Nicht die der Toten, sondern der Lebenden.“

Ein poetisches Kunstwerk was unbedingt angeschaut werden muss. Eine traumhafte Komposition aus Bildern, Tönen und Poesie: Das ist Kino.

Hamze Bytyci, Anne Kodura, Brigid O’Shea


Der mit 1.000 Euro dotierte Publikumspreis des Festivals geht an den Dokumentarfilm Herr Bachmann und seine Klasse der Regisseurin Maria Speth.

Der ebenfalls mit 1.000 Euro dotierte Preis der Open Eyes-Jugendjury geht an den Film Wem gehört mein Dorf? von Christoph Eder.

Im Rahmen eines Projektseminars unserer Schule haben wir die Möglichkeit bekommen, uns in dem letzten Jahr intensiv mit dem Thema Menschenrechte auseinanderzusetzen und ein ganz persönliches Verständnis davon aufzubauen. Darüber hinaus haben wir uns damit auseinandergesetzt, was einen Film überhaupt ausmacht – was Filme auf technischer, filmischer und inhaltlicher Ebene so besonders machen.

Wir haben viel gelernt und hätten das Gelernte kaum besser konkretisiert erleben können als mit den sechs Filmen des diesjährigen Jugendprogramms.

Innerhalb von drei Tagen durften wir eine facettenreiche Auswahl an Filmen erleben, was die Entscheidung nicht unbedingt leicht gemacht hat. Jeder dieser Filme, in seiner Einzigartigkeit, wäre einer Ehrung würdig.

Für wenige Stunden haben wir den uns fremdartig erscheinenden Alltag von Kindern in Kabul und mexikanischen Migrantenfamilien miterleben können, haben die Einwohner des Roya-Tals bewundert, die an der französisch-italienischen Grenze Moral über Gesetz stellen um Flüchtlinge zu helfen, haben die Grundzüge der Demokratie am Beispiel eines  norddeutschen Dorfes kennenlernen können, waren erstaunt wie selbst Finanzexperten bei grundlegenden Fragen zu unserem Wirtschaftssystem ins stottern kamen und haben Geschichten von verschiedenen Transsexuellen gehört, von Herausforderungen, aber auch Normalität in ihren Leben.

 Nun kam der knifflige Teil. Wir müssten uns für einen der Filme entscheiden, den wir auszeichnen möchten. Dies ist, wie Sie sich vorstellen können, nicht einfach gewesen. Doch nach langer Diskussion waren wir uns einig. Und somit möchte ich Ihnen den Preisträgerfilm  vorstellen.

Der Film „Wem gehört mein Dorf“ erzählt von einem Ort, Göhren in Norddeutschland, seiner Geschichte und all den Veränderungen, die sich dort seit der Wende abgespielt haben – sowie den Einwohnern, die mit einigen eben dieser Veränderungen Probleme haben und sich endlich entschieden Initiative zu ergreifen.

Die Geschichte, die Christoph Eder von seinem Heimatort erzählt, berichtet von zutiefst lokaler Politik, veranschaulicht aber gleichzeitig die grundlegenden Funktionsweisen von Demokratie im Großen. Der Film war ein erstaunlich spannendes Erlebnis, zum Ende haben wir regelrecht mitgefiebert, ob die alt eingesessen Politiker, genannt „Die Vier von der Stange“ nach 25 Jahren tatsächlich im Gemeinderat abgelöst werden.

Nach dem Film war man plötzlich motiviert zum Engagement, Demokratie geht nicht ohne Mitarbeit das wurde uns allen klar.

Und auch Menschenrechte: Sie bringen nicht viel, wenn wir sie nicht nutzen.

Wie einst John Lewis sagte über Wahrheit, Gerechtigkeit und Gleichheit:

„Wenn du etwas beobachtest, das nicht richtig, nicht fair oder nicht gerecht ist, musst du dich äußern. Du musst etwas sagen, und du musst etwas tun.“

Und somit freuen wir uns den diesjährigen Open Eyes Preis heute an Chistoph Eder und seiner Dokumentation „Wem Gehört mein Dorf“ zu verleihen

Unsere Open Eyes-Jugendjury waren 2021 Hannah-Lucia A Campo, Leonhard Grillmeyer, Johanna Jantsch, Mia Kappler und Clara Steinfels. Das Preisgeld wurde von STABILO International gestiftet.

Internationale Jury

Hamze Bytici

Hamze Bytyçi, geboren in Prizren, Kosovo, ist Medien- und Theaterpädagoge, Regisseur und Performer. Er hat sich 2012 an der Gründung der International Romani Film Commission zur Förderung von Filmschaffenden mit Roma-Identität beteiligt. 2017 hat er das Roma-Filmfestival AKE DIKHEA? ins Leben gerufen, das seitdem unter seiner Leitung alljährlich in Berlin stattfindet. Er ist Regisseur von mehreren Dokumentar- und animierten Kurzfilmen (JOŽKA, 2017, …DIE BRINGEN NUR DIE VERBRECHER WEG, 2019, MEMORY BOXES, 2019). Er ist Vorsitzender von RomaTrial e.V., der in den Bereichen Kunst und Kultur, Jugend und Bildung (u.a. Filmsommerschule Balkan Onions) sowie Politik und Aktivismus aktiv ist.

Foto © Jennifer Tuffour

Anne Kodura

Geboren 1987 in Halle (Saale). Medienkunststudium an der Kunstakademie München. Erste Erfahrungen im Inszenieren von Theater, Kurz- und Experimentalfilmen.
Ihr erster abendfüllender Dokumentarfilm ÖDLAND – DAMIT KEINER DAS SO MITBEMERKT feierte auf der Berlinale (Generation) Premiere, lief danach auf zahlreichen Festivals und gewann unter anderem bei der 8. Ausgabe des Nürnberger Filmfestivals der Menschenrechte den Preis der Open Eyes-Jugendjury.
Des Weiteren war sie Jurymitglied der Internationalen Jury der Generation der 66. Berlinale und war in den letzten Jahren zweifach als Berlinale Talent vertreten, zuletzt in der Script Station mit ihrem Spielfilmdrehbuch ALMA.

Brigid O’Shea

Brigid O’Shea lebt und arbeitet seit 2005 in Deutschland und Europa. Sie begann ihre Karriere bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin, wo sie für verschiedene Abteilungen wie Berlinale Talents, Berlinale Co-Production Market und den EFM arbeitete. Ab 2010 war sie Koordinatorin des DOK-Industrieprogramms und wurde Ende 2014 zur Leiterin von DOK Industry ernannt. Sie verließ diesen Posten 2021, um die Documentary Association of Europe zu gründen, um eine neue Generation von Fachleuten heranzubilden und sich auf paneuropäischer Ebene für Dokumentarfilmemacher:innen einzusetzen. Zuvor war sie als freie Mitarbeiterin für zahlreiche Dokumentarfilminstitute in Europa und für Produktionsfirmen tätig. Sie ist weltweit als Dozentin für internationale Kofinanzierung und Pitching sowie für Festivalstrategien und Kulturmanagement tätig. Als international anerkannte Beraterin mit einem breiten und vielfältigen Netzwerk moderiert und kuratiert sie Diskussionen und Programme zum Thema Non-Fiction-Filmemachen. Derzeit ist sie Mitglied des Beirats von B2B Doc und DMZ Docs.

Foto © Susann Jehnichen

Filme 2021 A-Z

Adam
آدم

MA, FR 2019, 98 min, Sprache(n): Arabisch, Untertitel: Deutsch, Regie: Maryam Touzani

Vorstellungen
05.10., 20:30, Cinecittà, Kino 9

Appropriation Takes You on a Weird Ride
Appropriation Takes You on a Weird Ride

DE 2020, 20 min, Sprache(n): Deutsch, Untertitel: Englisch, Regie: Maroan el Sani, Nina Fischer

Vorstellungen
01.10., 18:15, kommkino; 02.10., 21:15, kommkino; 03, 21:15, Cinecittà, Kino 8

Bis an die Grenze
Police

FR 2019, 98 min, Sprache(n): Französisch, Untertitel: Deutsch, Regie: Anne Fontaine

Vorstellungen
29.09., 20:30, Cinecittà, Kino 9

Blutsauger
Blutsauger

DE 2021, 127 min, Sprache(n): Deutsch, Englisch, Russisch, Untertitel: Deutsch, Englisch, Regie: Julian Radlmaier

Vorstellungen
03.10., 14:00, kommkino; 03.10., 19:30, St. Katharina; 05.10., 21:00, kinoeins

Borga
Borga

DE, GH 2021, 104 min, Sprache(n): Deutsch, Englisch, Französisch, Untertitel: Deutsch, Regie: York-Fabian Raabe

Vorstellungen
06.10., 20:30, Cinecittà, Kino 9

Decameron
Decameron

HK 2021, 107 min, Sprache(n): Cantonese, Untertitel: , Regie: Rita Hui Nga Shu

Vorstellungen
30.09., 20:00, kommkino; 03.10., 14:45, kinoeins; 06.10., 16:15, kinoeins

Delphine’s Prayers
Prières de Delphine, Les

BE, CM 2021, 91 min, Sprache(n): Französisch, Pidgin, Untertitel: Englisch, Regie: Rosine Mbakam

Vorstellungen
30.09., 18:00, kommkino; 02.10., 11:00, kinoeins; 03.10., 21:00, kinoeins

Elsewhere, Everywhere
Ailleurs, partout

BE 2020, 63 min, Sprache(n): Englisch, Farsi, Französisch, Persisch, Untertitel: , Regie: Isabelle Ingold, Vivianne Perelmuter

Vorstellungen
02.10., 17:15, kommkino; 03.10. 13:15, kinoeins; 04.10., 21:00, kinoeins

Eyimofe – This Is My Desire
Eyimofe – This Is My Desire

NG 2019, 116 min, Sprache(n): Englisch, Untertitel: Deutsch, Regie: Arie Esiri, Chuko Esiri

Vorstellungen
01.10., 20:00, kommkino; 02.10., 15:30, Cinecittà, Kino 8; 06.10., 18:30, kinoeins

Genus Pan
Lahi, hayop

PH 2020, 157 min, Sprache(n): Tagalog, Untertitel: Englisch, Regie: Lav Diaz

Vorstellungen
03.10., 11:00, Cinecittà, Kino 8; 06.10., 20:00, kommkino

Große Freiheit
Große Freiheit

AT, DE 2021, 116 min, Sprache(n): Deutsch, Untertitel: , Regie: Sebastian Meise

Vorstellungen
02.10., 20:30, Cinecittà, Kino 9

Her Socialist Smile
Her Socialist Smile

US 2020, 93 min, Sprache(n): Englisch, Untertitel: Deutsch, Regie: John Gianvito

Vorstellungen
02.10., 19:15, kommkino; 03.10., 18:15, kommkino; 05.10., 20:45, Cinecittà, Kino 8

Herr Bachmann und seine Klasse
Herr Bachmann und seine Klasse

DE 2021, 217 min, Sprache(n): Bulgarisch, Deutsch, Türkisch, Untertitel: Englisch, Regie: Maria Speth

Vorstellungen
03.10., 17:00, kinoeins; 04.10., 19:30, Cinecittà, Kino 8

Hotel Astoria
Hotel Astoria

DE 2020, 28 min, Sprache(n): Deutsch, Untertitel: , Regie: Alina Cyranek, Falk Schuster

Vorstellungen
01.10., 18:15, kommkino; 02.10., 21:15, kommkino; 03.10., 21:15, Cinecittà, Kino 8

I am not your Negro
I am not your Negro

US, FR, BE, CH 2016, 93 min, Sprache(n): Englisch, Untertitel: Deutsch, Regie: Raoul Peck

Vorstellungen
03.10., 20:30, Cinecittà, Kino 9

In the Name of Scheherazade or the First Beergarden in Tehran
In the Name of Scheherazade or the First Beergarden in Tehran

IR, DE 2019, 75 min, Sprache(n): Deutsch, Englisch, Persisch, Untertitel: Deutsch, Englisch, Regie: Narges Kalhor

Vorstellungen
01.10., 19:15, kinoeins; 03.10., 12:00, kommkino; 05.10. 18:15, kommkino

Just a Movement
Juste un mouvement

BE, FR 2021, 110 min, Sprache(n): Französisch, Mandarin Chinese, Wolof, Untertitel: Englisch, Regie: Vincent Meessen

Vorstellungen
02.10., 18:00, Cinecittà, Kino 8; 04.10., 15:15, Cinecittà, Kino 8; 06.10., 21:00, kinoeins

Kabul, City in the Wind
Kabul, City in the Wind

AF, NL, DE, JP 2018, 88 min, Sprache(n): Dari, Untertitel: Deutsch, Regie: Aboozar Amini

Landscapes of Resistance
Pejzaži otpora

RS, DE, FR 2021, 95 min, Sprache(n): Serbo-Croatian, Untertitel: Englisch, Deutsch, Regie: Marta Popivoda

Vorstellungen
02.10., 20:45, kinoeins; 03.10., 20:15, kommkino; 04.10., 19:30, St. Katharina

Mann, der seine Haut verkaufte, Der
homme qui a vendu sa peau, L‘

FR, TN, BE, SE, DE 2020, 104 min, Sprache(n): Arabisch, Englisch, Untertitel: Deutsch, Regie: Kaouther Ben Hania

Vorstellungen
01.10., 20:30, Cinecittà, Kino 9

Mother-Child
Niña Mamá

AR 2019, 66 min, Sprache(n): Spanisch, Untertitel: Englisch, Regie: Andrea Testa

Vorstellungen
03.10., 16:45, kommkino; 04.10., 14:00, kommkino; 05.10. 19:15, kinoeins

Non Western
Non Western

MX, GB, US 2020, 93 min, Sprache(n): Englisch, Untertitel: Deutsch, Regie: Laura Plancarte

Vorstellungen
30.09., 21:00, kinoeins; 03.10., 16:45, Cinecittà, Kino 8; 06.10., 16:00, kommkino

Nothing but the Sun
Apenas el sol

CH, PY 2020, 74 min, Sprache(n): Ayoreo, Spanisch, Untertitel: Englisch, Regie: Arami Ullón

Vorstellungen
30.09., 18:00, Cinecittà, Kino 8; 01.10., 16:30, kommkino; 05.10., 17:30, kinoeins

Notturno
Notturno

IT, FR, DE 2020, 100 min, Sprache(n): Arabisch, Kurdisch, Untertitel: Englisch, Regie: Gianfranco Rosi

Vorstellungen
01.10., 20:00, Cinecittà, Kino 8; 02.10., 13:00, kinoeins; 04.10., 16:45, kinoeins

Nowhere Special
Nowhere Special

GB, IT, RO 2020, 96 min, Sprache(n): Englisch, Untertitel: , Regie: Uberto Pasolini

Vorstellungen
30.09., 20:30, Cinecittà, Kino 9

Oeconomia
Oeconomia

DE 2020, 89 min, Sprache(n): Deutsch, Englisch, Untertitel: Deutsch, Regie: Carmen Losman

Other Side of the River, The
Other Side of the River, The

DE, FI 2021, 92 min, Sprache(n): Arabisch, Deutsch, Kurdisch, Untertitel: Deutsch, Englisch, Regie: Antonia Kilian

Vorstellungen
30.09., 17:00, kinoeins; 02.10., 20:30, Cinecittà, Kino 8; 05.10., 16:00, Cinecittà, Kino 8

Pebbles
Koozhangal

IN 2021, 74 min, Sprache(n): Tamilisch, Untertitel: Deutsch, Englisch, Regie: Vinothraj P.S.

Vorstellungen
29.09., 19:30, Tafelhalle; 30.09., 19:30, St. Katharina; 02.10., 14:30, kommkino


Radiograph of a Family
Radiograph of a Family

NO, IR, CH 2020, 82 min, Sprache(n): Farsi, Französisch, Untertitel: Deutsch, Englisch, Regie: Firouzeh Khosrovani

Vorstellungen
03.10., 19:15, Cinecittà, Kino 8; 04.10., 18:00, kommkino; 05.10., 16:30, kommkino

Souad
Souad

EG, TN, DE 2021, 96 min, Sprache(n): Arabisch, Untertitel: Deutsch, Englisch, Regie: Ayten Amin

Vorstellungen
30.09., 16:00, kommkino; 01.10., 21:00, kinoeins; 03.10., 14:45, Cinecittà, Kino 8

This is not a Burial, It’s a Resurrection
This is not a Burial, It’s a Resurrection

LS, IT, ZA 2019, 120 min, Sprache(n): Sesotho, Untertitel: Deutsch, Englisch, Regie: Lemohang Jeremiah Mosese

Vorstellungen
01.10., 17:30, Cinecittà, Kino 8; 04.10., 15:30, kommkino; 05.10., 18:00, Cinecittà, Kino 8

Trans – I Got Life
Trans – I Got Life

DE, RU, US 2021, 95 min, Sprache(n): Deutsch, Englisch, Russisch, Untertitel: Deutsch, Regie: Doris Metz, Imogen Kimmel

Valley of Souls
Tantas almas

CO, BE 2019, 137 min, Sprache(n): Spanisch, Untertitel: Deutsch, Englisch, Regie: Nicólas Rincón Gille

Vorstellungen
30.09., 20:00, Cinecittà, Kino 8; 02.10., 11:15, kommkino; 02.10., 19:30, St. Katharina

Vater – Otac
Otac

RS 2020, 120 min, Sprache(n): Serbisch, Untertitel: Deutsch, Regie: Srdan Golubović

Vorstellungen
04.10., 20:30, Cinecittà, Kino 9

Wächterin, Die
Wächterin, Die

DE 2020, 87 min, Sprache(n): Kurdisch, Türkisch, Turoyo, Untertitel: Deutsch, Englisch, Regie: Martina Priessner

Vorstellungen
30.09., 19:00, kinoeins; 01.10., 19:30, St. Katharina; 06.10., 18:00, kommkino

We
Nous

FR 2020, 115 min, Sprache(n): Französisch, Untertitel: Deutsch, Englisch, Regie: Alice Diop

Vorstellungen
01.10., 17:00, kinoeins; 03.10., 10:30, kinoeins; 04.10., 20:00, kommkino

Wem gehört mein Dorf?
Wem gehört mein Dorf?

DE 2021, 96 min, Sprache(n): Deutsch, Regie: Christoph Eder

Wölfe, Die
Lobos, Los

MX 2019, 95 min, Sprache(n): Spanisch, Englisch, Cantonese, Untertitel: Deutsch, Regie: Samuel Kishi Leopo

Vorstellungen
01.10., 15:00, kinoeins; 02.10., 15:00, kinoeins

Words of Bandits
Paroles de bandits

FR 2019, 90 min, Sprache(n): Arabisch, Englisch, Französisch, Tigrinya, Untertitel: Deutsch, Englisch, Regie: Jean Boiron Lajous

Vorstellungen
30.09., 16:00, Cinecittà, Kino 8; 04.10., 17:30, Cinecittà, Kino 8; 04.10., 19:00, kinoeins

Year of the Discovery, The
Año del descubrimiento, El

ES, CH 2020, 200 min, Sprache(n): Spanisch, Untertitel: Deutsch, Englisch, Regie: Luis López Carrasco

Vorstellungen
02.10., 17:00, kinoeins;04.10., 10:00, kommkino; 05.10., 20:00, kommkino


Zahlvaterschaft
Zahlvaterschaft

DE 2021, 22 min, Sprache(n): Deutsch, Untertitel: Englisch, Regie: Moritz Siebert

Vorstellungen
01.10., 18:15, kommkino; 02.10., 21:15, kommkino; 03.10., 21:15, Cinecittà, Kino 8

Pebbles

Koozhangal

REGIE: Vinothraj P.S. LAND: Indien JAHR: 2021 SPRACHE(N): Tamilisch UNTERTITEL: Deutsch, Englisch LÄNGE: 74 min 

SEKTION: Internationaler Wettbewerb 

VORSTELLUNGEN

INHALT
Ein gewalttätiger Säufer reißt seinen Sohn im tiefsten Südosten Indiens aus dem Schulunterricht, um gemeinsam mit ihm seine Frau zu verfolgen, die sich zu ihrer Familie ins Nachbardorf geflüchtet hat. Doch dort ist sie nicht mehr und nachdem der Sohn aus Angst um die Mutter die Bustickets zerreißt, müssen Vater und Sohn nun zu Fuß den Heimweg antreten. Der beschwerliche Weg führt sie bei größter Hitze durch eine Landschaft, die von extremer Dürre geprägt ist und in der das Leben arm und kärglich verläuft.

Vinothraj P.S. gelingt mit seinem Erstlingswerk ein exzellent fotografierter und dramaturgisch extrem reifer Film, der mit großer visueller Kraft daherkommt. Kamera und Schnitt sind dynamisch, ohne aufgesetzt zu wirken, getrieben von der ungerichteten Wut des Protagonisten. Erzählt wird all das episodisch als Road Movie, in dem unterschiedliche Menschen den Weg von Vater und Sohn kreuzen, kurz aufscheinen und zurückgelassen werden. Über allem schwebt die Gewalt des Mannes und eine fast archaisch anmutende Idee des Patriarchats, die hier erlebbar wird. Dabei sind es die Frauen, die in diesem Film sehr konkret das Leben bewahren und nähren. Und ein Junge, der das alles beobachtet. Am Ende wird er sich entscheiden müssen…

BIOGRAPHIE
Vinothraj P.S. ist ein indischer Filmemacher. Während seiner Arbeit in einem DVD-Laden in Chennai lernte er Leute aus der tamilischen Filmindustrie kennen. Dies führte dazu, dass er Regieassistent bei zwei Filmen von A. Sargunam wurde. Nach seiner Tätigkeit als Regieassistent begann er schließlich eigene Filme zu drehen. PEBBLES ist sein Spielfilmdebüt und hatte seiner Weltpremiere auf dem International Film Festival Rotterdam.

FILMOGRAPHIE
Pebbles (2021)

DREHBUCH: Vinothraj P.S. PRODUZENT:IN: Nayan Thara, Vignesh Shivan KAMERA: Che. Parthi, Vignesh Kumulai SCHNITT: Ganesh Siva MUSIK: Yuvan Shankar Raja MIT: Chella Pandi, Karuth Thadaiyaan

KONTAKTE PRODUKTION: Rowdy Pictures Private Limited (therowdypictures@gmail.com) 
WELTVERTRIEB: Rowdy Pictures Private Limited (therowdypictures@gmail.com) 

Montag, 4. Oktober 2021

10:00 Uhr kommkino
The Year of the Discovery E, CH 2020, OmU, 200 min, Regie: Luis López Carrasco

14:00 Uhr kommkino
Mother-Child AR, 2019, OmeU, 66 min, Regie: Andrea Testa

15:15 Uhr Cinecittà, Kino 8
Just a Movement B, F, 2021, OmeU, 110 min, Regie: Vincent Meessen

15:30 Uhr kommkino
This Is Not a Burial, It’s a Resurrection LS, I, ZA, 2019, OmU, 120 min, Regie: Lemohang Jeremiah Mosese

16:45 Uhr kinoeins
Notturno I, F, D, 2020, OmeU, 100 min, Regie: Gianfranco Rosi

17:00 Uhr Festivallounge
Radio Z Live-Talk

17:30 Uhr Cinecittà, Kino 8
Words of Bandits F, 2019, OmU, 90 min, Regie: Jean Boiron Lajous

18:00 Uhr kommkino
Radiograph of a Family N, IR, CH, 2020, OmU, 82 min, Regie: Firouzeh Khosrovani

19:00 Uhr kinoeins

Words of Bandits F, 2019, OmU, 90 min, Regie: Jean Boiron Lajous

19:30 Uhr Cinecittà, Kino 8
Herr Bachmann und seine Klasse D, 2021, dF, 217 min, Regie: Maria Speth

19:30 Uhr Festivallounge | YouTube
Filmgespräch: Radiograph of a Family Firouzeh Khosrovani

19:30 Uhr Katharinenruine
Landscapes of Resistance SRB, D, F, 2021, OmU, 95 min, Regie: Marta Popivoda

20:00 Uhr kommkino
We F, 2020, OmU, 115 min, Regie: Alice Diop

20:30 Uhr Cinecittà, Kino 9
Vater – Otac SRB, 2020, OmU, 120 min, Regie: Srdan Golubović

20:40 Uhr Festivallounge | YouTube
Filmgespräch: Words of Bandits Jean Boiron Lajous

21:00 Uhr kinoeins
Elsewhere, Everywhere B, 2020, OmU, 63 min, Regie: Isabelle Ingold, Vivianne Perelmuter

Mittwoch, 6. Oktober 2021

15:00 Uhr Cinecittà, Kino 8
Preisträgerfilm Open Eyes Jugendjury


16:00 Uhr kommkino
Non Western MEX, GB, USA, 2020, OmU, 93 min, Regie: Laura Plancarte


16:15 Uhr kinoeins
Decameron HK, 2021, OmeU, 107 min, Regie: Rita Hui Nga Shu


17:00 Uhr Festivallounge
Radio Z Live-Talk


17:30 Uhr Cinecittà, Kino 8
Publikumspreisgewinner


18:00 Uhr kommkino
Die Wächterin D, 2020, OmU, 87 min, Regie: Martina Priessner


18:30 Uhr kinoeins
Eyimofe – This Is My Desire NGR, 2019, OmU, 116 min, Regie: Arie Esiri, Chuko Esiri


19:30 Uhr Festivallounge
Podiumsdiskussion Globale Impfgerechtigkeit
mit Dieter Müller (medico international), Lydia Cairncross (C19 People’s Colition)


20:00 Uhr Cinecittà, Kino 8
Preisträger Nürnberger Filmpreis der Menschenrechte


20:00 Uhr kommkino
Genus Pan PH, 2020, OmeU, 157 min, Regie: Lav Diaz


20:30 Uhr Cinecittà, Kino 9
Borga D, Ghana, 2021, OmU, 104 min, Regie: York-Fabian Raabe


21:00 Uhr kinoeins
Just a Movement B, F, 2021, OmeU, 110 min, Regie: Vincent Meessen

Dienstag, 05. Oktober 2021

16:00 Uhr Cinecittà, Kino 8
The Other Side of the River D, FIN, 2021, OmU, 92 min, Regie: Antonia Kilian

16:30 Uhr kommkino
Radiograph of a Family N, IR, CH, 2020, OmU, 82 min, Regie: Firouzeh Khosrovani

17:00 Uhr Festivallounge
Radio Z Live-Talk

17:30 Uhr kinoeins
Nothing but the Sun CH, PY, 2020, OmeU, 74 min, Regie: Arami Ullón

18:00 Uhr Cinecittà, Kino 8
This Is Not a Burial, It’s a Resurrection LS, I, ZA, 2019, OmU, 120 min, Regie: Lemohang Jeremiah Mosese

18:15 Uhr kommkino
In the Name of Scheherazade or the First Beergarden in TehranIR, D, 2019, OmU, 75 min, Regie: Narges Kalhor

19:00 Uhr Festivallounge | YouTube
Preisverleihung

19:15 Uhr kinoeins
Mother-Child AR, 2019, OmeU, 66 min, Regie: Andrea Testa

20:00 Uhr kommkino
The Year of the Discovery E, CH, 2020, OmU, 200 min, Regie: Luis López Carrasco

20:30 Uhr Cinecittà, Kino 9
Adam MA, F, 2019, OmU, 98 min, Regie: Maryam Touzani

20:45 Uhr Cinecittà, Kino 8
Her Socialist Smile USA, 2020, OmU, 93 min, Regie: John Gianvito

21:00 Uhr Festivallounge | YouTube
Live in Concert: Shabnam Zamani

21:00 Uhr kinoeins
Blutsauger D, 2021, dF, 127 min, Regie: Julian Radlmaier

Sonntag, 3. Oktober 2021

10:30 Uhr kinoeins
We F, 2020, OmU, 115 min, Regie: Alice Diop

11:00 Uhr Cinecittà, Kino 8
Genus Pan PH, 2020, OmeU, 157 min, Regie: Lav Diaz

12:00 Uhr kommkino
In the Name of Scheherazade or the First Beergarden in Tehran IR, D, 2019, OmU, 75 min, Regie: Narges Kalhor

13:15 Uhr kinoeins
Elsewhere, Everywhere B, 2020, OmU, 63 min, Regie: Isabelle Ingold, Vivianne Perelmuter

14:00 Uhr kommkino
Blutsauger D, 2021, dF, 127 min, Regie: Julian Radlmaier

14:45 Uhr Cinecittà, Kino 8
Souad ET, TN, D, 2021, OmU, 96 min, Regie: Ayten Amin

14:45 Uhr kinoeins
Decameron HK, 2021, OmeU, 107 min, Regie: Rita Hui Nga Shu

16:15 Uhr Festivallounge | YouTube
Filmgespräch: Blutsauger Julian Radlmaier

16:45 Uhr Cinecittà, Kino 8
Non Western MEX, GB, USA, 2020, OmU, 93 min, Regie: Laura Plancarte

16:45 Uhr kommkino
Mother-Child AR, 2019, OmeU, 66 min, Regie: Andrea Testa

17:00 Uhr Festivallounge
Radio Z Live-Talk

17:00 Uhr kinoeins
Herr Bachmann und seine Klasse D, 2021, dF, 217 min, Regie: Maria Speth

18:15 Uhr kommkino
Her Socialist Smile USA, 2020, OmU, 93 min, Regie: John Gianvito

18:30 Uhr Festivallounge | YouTube
Filmgespräch: Non Western Laura Plancarte

19:15 Uhr Cinecittà, Kino 8
Radiograph of a Family N, IR, CH, 2020, OmU, 82 min, Regie: Firouzeh Khosrovani

19:30 Uhr Katharinenruine
Blutsauger D, 2021, dF, 127 min, Regie: Julian Radlmaier

19:50 Uhr Festivallounge | YouTube
Filmgespräch: Her Socialist Smile John Gianvito

20:15 Uhr kommkino
Landscapes of Resistance SRB, D, 2021, OmU, 95 min, Regie: Marta Popivoda

20:30 Uhr Cinecittà, Kino 9
I am not your Negro USA, F, B, CH, 2016, OmU, 93 min, Regie: Raoul Peck

20:45 Uhr Festivallounge | YouTube
Filmgespräch: Herr Bachmann und seine Klasse Maria Speth

21:00 Uhr kinoeins
Delphine’s Prayers B, CAM, 2021, OmU, 91 min, Regie: Rosine Mbakam

21:15 Uhr Cinecittà, Kino 8
Deutsche Geschichte(n): Kurzfilmprogramm

Appropriation Takes You on a Weird Ride D, 2020, dF, 20 Uhr min, Regie: Maroan el Sani, Nina Fischer
Hotel Astoria D, 2020, dF, 28 min, Regie: Alina Cyranek, Falk Schuster
Zahlvaterschaft D, 2021, dF, 22 min, Regie: Moritz Siebert

22:00 Uhr Festivallounge | YouTube
Filmgespräch: Landscapes of Resistance Marta Popivoda

Samstag, 2. Oktober 2021

11:00 Uhr kinoeins
Delphine’s Prayers B, CAM, 2021, OmU, 91 min, Regie: Rosine Mbakam

11:15 Uhr kommkino
Valley of Souls CO, B, 2019, OmU, 137 min, Regie: Nicólas Rincón Gille

13:00 Uhr kinoeins
Notturno I, F, D, 2020, OmeU, 100 min, Regie: Gianfranco Rosi

14:30 Uhr kommkino
Pebbles IND, 2021, OmU, 74 min, Regie: Vinothraj P.S.

15:00 Uhr kinoeins
Die Wölfe MEX, 2019, deutsch eingesprochen, 95 min, Regie: Samuel Kishi Leopo

15:30 Uhr Cinecittà, Kino 8
Eyimofe – This Is My Desire NGR, 2019, OmU, 116 min, Regie: Arie Esiri, Chuko Esiri

15:45 Uhr Festivallounge | YouTube
Filmgespräch: Pebbles Vinothraj P.S.

17:00 Uhr Festivallounge
Radio Z Live-Talk

17:00 Uhr kinoeins
The Year of the Discovery E, CH, 2020, OmU, 200 min, Regie: Luis López Carrasco

17:15 Uhr kommkino
Elsewhere, Everywhere B, 2020, OmU, 63 min, Regie: Isabelle Ingold, Vivianne Perelmuter

18:00 Uhr Cinecittà, Kino 8
Just a Movement B, F, 2021, OmeU, 110 min, Regie: Vincent Meessen

18:20 Uhr Festivallounge | YouTube
Filmgespräch: Elsewhere, Everywhere Isabelle Ingold, Vivianne Perelmuter

19:15 Uhr kommkino
Her Socialist Smile USA, 2020, OmU, 93 min, Regie: John Gianvito

19:30 Uhr Katharinenruine
Valley of Souls CO, B, 2019, OmU, 137 min, Regie: Nicólas Rincón Gille

20:30 Uhr Cinecittà, Kino 8
The Other Side of the River D, FIN, 2021, OmU, 92 min, Regie: Antonia Kilian

20:30 Uhr Cinecittà, Kino 9
Große Freiheit AUT, D, 2021, dF, 116 min, Regie: Sebastian Meise

20:30 Uhr Festivallounge | YouTube
Filmgespräch: The Year of the Discovery Luis López Carrasco

20:45 Uhr kinoeins
Landscapes of Resistance SRB, D, F, 2021, OmU, 95 min, Regie: Marta Popivoda

21:15 Uhr kommkino
Deutsche Geschichte(n): Kurzfilmprogramm

Appropriation Takes You on a Weird Ride D, 2020, dF, 20 Uhr min, Regie: Maroan el Sani, Nina Fischer
Hotel Astoria D, 2020, dF, 28 min, Regie: Alina Cyranek, Falk Schuster
Zahlvaterschaft D, 2021, dF, 22 min, Regie: Moritz Siebert

22:00 Uhr Festivallounge | YouTube
Live in Concert: LiÆN

Freitag, 1. Oktober 2021

15:00 Uhr kinoeins
Die Wölfe MEX, 2019, deutsch eingesprochen, 95 min, Regie: Samuel Kishi Leopo


16:30 Uhr kommkino
Nothing but the Sun CH, PY, 2020, OmeU, 74 min, Regie: Arami Ullón


17:00 Uhr Festivallounge
Radio Z Live-Talk


17:00 Uhr kinoeins
We F, 2020, OmU, 115 min, Regie: Alice Diop


17:30 Uhr Cinecittà, Kino 8
This Is Not a Burial, It’s a Resurrection LS, I, ZA, 2019, OmU, 120 min, Regie: Lemohang Jeremiah Mosese


18:15 Uhr kommkino
Deutsche Geschichte(n): Kurzfilmprogramm

Appropriation Takes You on a Weird Ride D, 2020, dF, 20 Uhr min, Regie: Maroan el Sani, Nina Fischer
Hotel Astoria D, 2020, dF, 28 min, Regie: Alina Cyranek, Falk Schuster
Zahlvaterschaft D, 2021, dF, 22 min, Regie: Moritz Siebert


19:15 Uhr kinoeins
In the Name of Scheherazade or the First Beergarden in Tehran IR, D, 2019, OmU, 75 min, Regie: Narges Kalhor


19:30 Uhr Katharinenruine
Die Wächterin D, 2020, OmU, 87 min, Regie: Martina Priessner


19:45 Uhr Festivallounge | YouTube
Filmgespräch: Deutsche Geschicht(en): Kurzfilmproramm Nina Fischer, Maroan el Sani, Alina Cyranek, Moritz Siebert


20:00 Uhr Cinecittà, Kino 8
Notturno I, F, D, 2020, OmeU, 100 min, Regie: Gianfranco Rosi


20:00 Uhr kommkino
Eyimofe – This Is My Desire NGR, 2019, OmU, 116 min, Regie: Arie Esiri, Chuko Esiri


20:30 Uhr Cinecittà, Kino 9
Der Mann, der seine Haut verkaufte F, TN, B,S, D, 2020, OmU, 104 min, Regie: Kaouther Ben Hania


20:45 Uhr Festivallounge | YouTube
Filmgespräch: In the Name of Scheherazade or the First Beergarden in Tehran Narges Kalhor


21:00 Uhr kinoeins
Souad ET, TN, D, 2021, OmU, 96 min, Regie: Ayten Amin


22:00 Uhr Festivallounge | YouTube
Live in Concert: Das Synthikat

Donnerstag, 30. September 2021

16:00 Uhr Cinecittà, Kino 8
Words of Bandits F, 2019, OmU, 90 min, Regie: Jean Boiron Lajous

16:00 Uhr kommkino
Souad ET, TN, D, 2021, OmU, 96 min, Regie: Ayten Amin

17:00 Uhr Festivallounge | youtube.com/nihrff
Radio Z Live-Talk

17:00 Uhr kinoeins
The Other Side of the River D, FIN, 2021, OmU, 92 min, Regie: Antonia Kilian

18:00 Uhr Cinecittà, Kino 8
Nothing but the Sun CH, PY, 2020, OmeU, 74 min, Regie: Arami Ullón

18:00 Uhr kommkino
Delphine’s Prayers B, CAM, 2021, OmU, 91 min, Regie: Rosine Mbakam

18:40 Uhr Festivallounge | youtube.com/nihrff
Filmgespräch: The Other Side of the River
mit Antonia Kilian, Arash Amani, Guevara Namer)

19:00 Uhr kinoeins
Die Wächterin D, 2020, OmU, 87 min, Regie: Martina Priessner

19:30 Uhr Katharinenruine
Pebbles IND, 2021, OmU, 74 min, Regie: Vinothraj P.S.

19:40 Uhr Festivallounge | youtube.com/nihrff
Filmgespräch: Delphine’s Prayers
Rosine Mbakam

20:00 Uhr Cinecittà, Kino 8
Valley of Souls CO, B, 2019, OmU, 137 min, Regie: Nicólas Rincón Gille

20:00 Uhr kommkino
Decameron HK, 2021, OmeU, 107 min, Regie: Rita Hui Nga Shu

20:30 Uhr Cinecittà, Kino 9
Nowhere Special GB, I, RO, 2020, OmU, 96 min, Regie: Uberto Pasolini

20:35 Uhr Festivallounge | youtube.com/nihrff
Filmgespräch: Die Wächterin
Martina Priessner

21:00 Uhr kinoeins
Non Western MEX, GB, USA, 2020, OmU, 93 min, Regie: Laura Plancarte

22:00 Uhr Festivallounge | youtube.com/nihrff
Filmgespräch: Decameron
Lancelot Chan (Drehbuchautor)

Mittwoch, 29. September 2021

19:00 Uhr Tafelhalle
Eröffnung
Pebbles IND, 2021, OmU, 74 min, Regie: Vinothraj P.S.


20:30 Uhr Cinecittà, Kino 9
Bis an die Grenze F, 2019, OmU, 98 min, Regie: Anne Fontaine

Live in Concert: JULIA LAURA


Genre: ACOUSTIC/LO-FI/ALTERNATIVE

Mit „cheesy love songs & shitty guitar-playing“ definiert Julia Laura sich und ihre Musik. Dabei überzeugt sie fraglos mit ihrer sanften Stimme und Akustikgitarre und feiert nach erfolgreichen Auftritten in Nürnberg und Fürth inzwischen in Deutschland und der Schweiz einen Erfolg nach dem anderen.

So., 01.10. ab 22 Uhr, Festivallounge – Eintritt frei

Im Anschluss Radio Z-DJ: Gerlinde Bogner // Electronic/Folk/Lo-Fi

Live in Concert: HANNAH GROSCH


Genre: DARK FOLK

Hannah Grosch ist keine Person, es sind mehrere und doch ist es diese eine, die den Folk in eine andere Richtung bringt. Es sind Songs, die an einen Zerfall erinnern, ohne in völlige Düsternis abzurutschen. Eine Ödnis, die sich der Schönheit der sonnigen Tage erinnert.
Hannah Grosch ist eine Band, die sich als wahrer Transformer entpuppt.

Mo., 02.10. ab 22 Uhr, Festivallounge – Eintritt frei

Im Anschluss Radio Z-DJ: Philip Manthey // Future Folklore

Live in Concert: THE GREAT PARK


Genre: ENGLISH SONGWRITER

Während er auf einer abgeschiedenen Insel im ländlichen Irland lebte, begann Stephen Burch Musik zu machen. Seine lyrisch-narrativen Songs sind geprägt von Bildern von Verfolgung, eiliger Reise und der Suche nach Heimat. Was THE GREAT PARK hierbei außergewöhnlich macht, ist die Thematik ernsten Dramas, das durchweg den Anklang zur Romantik behält. „Ein Singer-Songwriter ist immer auch Poet. Und Burch ist ein ganz besonderer“ meint die Süddeutsche Zeitung.

Di., 03.10. ab 22 Uhr, Festivallounge – Eintritt frei

Im Anschluss Radio Z-DJ: Christian Seitz // entspannte Electronica

Hier finden Sie die alte NIHRFF-Website:

archiv.nihrff.de

Bitte beachten Sie, dass Sie mit einem Klick auf den Archiv-Link die aktuelle NIHRFF-Webseite verlassen.