Talking About Borders

Erstmals präsentiert das Nürnberger Filmfestival der Menschenrechte (NIHRFF) eine Filmreihe im Rahmen des Dramenwettbewerbs und Theaterfestivals TALKING ABOUT BORDERS. Gastland ist in diesem Jahr Polen. Die sechs preisgekrönten Filme der Reihe laufen im Mai und Juni 2016 im Filmhaus Nürnberg und widmen sich der politisch-gesellschaftlichen Situation in unserem Nachbarland.

CALL ME MARIANNA

Dokumentarfilm, Polen 2015, 75 min, poln. OmeU, Regie: Karolina Bielawska
Marianna ist transsexuell. Als Mann geboren, kämpft sie lange mit den gesellschaftlichen Konventionen und dem Tabu ihrer eigentlichen Identität. Irgendwann wird der Wunsch, diese ausleben zu können, zu groß, und Marianna verlässt ihr altes Lebensumfeld, um endlich als Frau leben zu können. Aber die Familie will und kann ihre Entscheidung nicht akzeptieren und bricht den Kontakt ab. Per Gerichtsbeschluss gegen ihre Eltern muss Marianna erwirken, dass sie endlich die lang ersehnte Geschlechtsumwandlung vollziehen kann. Doch die Angst, ihre Familie dadurch endgültig zu verlieren, lässt sie nicht los.
Mittwoch, 11. Mai 2016, 20:15 Uhr, kinoeins

Call Me Marianana 04 Call Me Marianana Call Me Marianna

STRANGE HEAVEN

Spielfilm. Obce niebo, Polen 2015, 98 min, poln.-schwed. OmeU, Regie: Dariusz Gajewski
Basia und Marek sind kein perfektes Paar. Emotional und hitzköpfig ecken sie in der schwedischen Gesellschaft an. Auch ihr Erziehungsstil ihrer neunjährigen Tochter Ula gegenüber wird von ihrer Umgebung kritisiert. Als Ula aus einem kindlichen Impuls heraus das Jugendamt zu einem Notfalleinsatz ruft, tritt sie eine Lawine unvorhergesehener Reaktionen los: Basia und Marek wird das Sorgerecht entzogen und Ula zu schwedischen Pflegeeltern gegeben. Es entspinnt sich ein dramatischer und aussichtslos erscheinender Kampf der Eltern gegen die Windmühlen der Bürokratie. Doch um ihre Tochter zurückzubekommen, setzen sie Himmel und Hölle in Bewegung.
Mittwoch, 25. Mai 2016, 19:15 Uhr, kommkino

Strange Heaven Strange Heaven Strange Heaven

SUPER UNIT

Kurzdokumentarfilm. Superjednostka. Polen 2014, 20 min, poln. OmeU, Regie: Teresa Czepiec

BRAVE NEW WORLD

Dokumentarfilm. Polen 2014, 55 min, poln. OmeU, Regie: Maria Zmarz-Koczanowicz

„Superjednostka“ (SUPER UNIT) ist ein gigantischer Wohnblock, konzipiert wie eine riesige Wohnraummaschine. Bis zu 3000 Menschen können auf den 15 Stockwerken des Gebäudekomplexes leben. Doch die Fahrstühle halten nur in jedem dritten Stock, und so müssen sich die Bewohner durch ein Labyrinth von Fluren und Treppen schlagen, um zu ihren Wohnungen zu kommen. Hauptpersonen der Doku sind die Bewohner, die in diesem Klotz leben, denn in der Super Unit entstehen ihre Träume und Erwartungen und werden ihre Wünsche wahr oder eben auch nicht. 762 Wohnungstüren und 762 Geschichten dahinter …

BRAVE NEW WORLD erzählt von einer Gruppe linkspolitischer Kulturschaffender, die über Jahre hinweg ein hochpolitisches, progressives und alternatives Kulturzentrum mitten in der berühmtesten Shoppingmeile der Warschauer Innenstadt aufbauten, der Ulica Nowy Świat – der Neue-Welt-Straße. Binnen weniger Jahre wird das Zentrum zu einer der kulturellen Anlaufstellen der polnischen Hauptstadt. Doch Anhänger rechter Gruppierungen beschweren sich bei den Behörden, dass eine linke Organisation einen so prominenten Standort in der Innenstadt erhält. Bald darauf sieht sich das Zentrum mit unzähligen Problemen konfrontiert.
Doppelprogramm: Mittwoch, 8. Juni 2016, 19:15 Uhr, kommkino

Brave New World Super Unit Super Unit

TIEFE WASSER

Spielfilm. Plynace wiezowce. Polen 2013, 89 min, poln. OmU, Regie: Tomasz Wasilewski
Leistungsschwimmer Kuba steht unter Druck. Seine Mutter möchte ihren Sohn für sich haben und will, dass Freundin Sylwia auszieht. Sein Trainer will, dass er sich mehr anstrengt. Doch Kuba ist mit den an ihn gestellten Erwartungen überfordert. Dass er leistungssteigernde Mittel einnimmt, behält er ebenso für sich wie den schnellen Sex mit Männern im Klo der Schwimmhalle. Als er Michal kennenlernt, scheint zum ersten Mal die Möglichkeit auf, sich in einen Mann zu verlieben. Untertauchen und widerstandslos durchs Leben zu gleiten, das funktioniert nicht mehr als Strategie. Verzweifelt sucht Kuba eine Möglichkeit, sich freizuschwimmen.
Mittwoch, 15. Juni 2016, 19:15 Uhr, kommkino

Tiefe Wasser 02 Tiefe Wassr Tiefe Wasser 03

KÖNIGIN DER STILLE

Dokumentarfilm. The Queen of Silence. Polen, Deutschland 2014, 80 min, poln.-romani OmU, Regie: Agnieszka Zwiefka
Die zehnjährige Denisa ist eine Außenseiterin. Ihre Familie wohnt in einer informellen Roma-Siedlung in Polen. Denisa ist gehörlos und kann nicht sprechen. Von den anderen Kindern der Siedlung wird sie gehänselt. Als sie eines Tages die DVD eines Bollywoodfilms in einem Müllcontainer findet, entdeckt sie eine Leidenschaft: das Tanzen. Fortan lebt sie in ihrer eigenen Welt, voll von Rhythmus, exotischen Tänzen und dem Glamour der Schauspielerinnen dieser Filme. Beim Tanzen kann sie sein, wer sie will. Endlich kann sie ausdrücken, was sie mit Worten nicht zu vermitteln vermag – Freude, Trauer und Angst.
Mittwoch, 24. Juni 2016, 19:15 Uhr, kommkino

Königin der Stille Königin der Stille Königin der Stille