Porträt einer jungen Frau in Flammen

Portrait de la jeune fille en feu

REGIE: Céline Sciamma   LAND: Frankreich   JAHR: 2019   SPRACHE(N): Französisch, Italienisch   UNTERTITEL: Deutsch   LÄNGE: 120 min  

VORSTELLUNGEN

Montag, 07.10., 20.00 Uhr, Cinecittà

SEKTION: Previews im Cinecitta

Frankreich im Jahr 1770. Die Pariser Malerin Marianne reist für einen Auftrag auf eine abgelegene Insel an der Küste der Bretagne. Sie soll ein Porträt der jungen Héloïse anfertigen, die gerade die Klosterschule für adelige Frauen verlassen hat und nun verheiratet werden soll. Doch Héloïse verweigert vehement, Porträt zu sitzen, um gegen die arrangierte Ehe zu protestieren. So muss Marianne heimlich das Gemälde anfertigen. Sie verbringt mit Héloïse die Tage und beobachtet sie, um abends aus dem Gedächtnis zu malen. Aus den eindringlichen Blicken zwischen ihnen wächst langsam eine unwiderstehliche Anziehungskraft …

Sciamma rückt den weiblichen Blick und lesbisches Begehren in den Vordergrund und schafft so ein kraftvolles Porträt der Situation der Frau in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Für ihr vielschichtiges Drehbuch wurde sie bei den Filmfestspielen in Cannes ausgezeichnet.

CÉLINE SCIAMMA

Céline Sciammia wurde 1978 in Pontoise geboren. Sie studierte Französische Literatur an der Universität von Paris/Nanterre und Film mit Schwerpunkt Drehbuch an der Filmschule La Fémis bis 2005. Ihr Langfilmdebüt nach eigenem Drehbuch gab sie 2007 mit Water Lilies, mit dem sie in die Sektion Un Certain Regard der Filmfestspiele in Cannes eingeladen wurde. Ihr Portrait einer jungen Frau in Flammen lief im Wettbewerb von Cannes und gewann eine Palme für das Beste Drehbuch.

FILMOGRAFIE

Water Lilies (2007), Tomboy (2011), Mädchenbande (2014), Mit Siebzehn (2016), Mein Leben als Zucchini (2016, Drehbuch), Porträt einer jungen Frau in Flammen (2019)

DREHBUCH: Céline Sciamma   PRODUZENT_IN: Bénédicte Couvreur, Véronique Cayla   KAMERA: Claire Mathon   SCHNITT: Julien Lacheray   MUSIK: Jean-Baptiste de Laubier, Arthur Simonini   MIT: Noémie Merlant (Marianne), Adèle Haenel (Héloise), Valeria Golino (die Gräfin), Luana Bajrami (Sophie)

WEBSITE

PRODUKTION: Bénédicte Couvreur, Véronique Cayla, Lilies Films, ARTE France, Hold Up Films   WELTVERTRIEB: MK2 S.A   DEUTSCHER VERLEIH: Alamode Film