Freedom of Movement

Freedom of Movement

REGIE: Nina Fischer, Maroan el Sani   LAND: Deutschland, Italien   JAHR: 2018   SPRACHE(N): Englisch, Italienisch   UNTERTITEL: Englisch   LÄNGE: 29 min  

VORSTELLUNGEN

Donnerstag, 03.10., 16.30 Uhr, kommkino, in Anwesenheit von Nina Fischer, Maroan el Sani und Ansgar Schäfer

SEKTION: Internationales Forum

Eine äthiopische Sportlegende und die Repression gegen Geflüchtete in der Gegenwart: das Künstler*innen-Duo Fischer & el Sani verknüpft in einem dokumentarischen Experiment die Ära der afrikanischen Unabhängigkeitsbewegungen mit der aktuellen Lage von Migrant*innen in Europa.

Beim olympischen Marathon in Rom 1960 gewann der Äthiopier Abebe Bikila barfuß und als erster Afrikaner eine Goldmedaille. Das machte ihn nicht nur zur Sportlegende, sondern auch zum Symbol eines sich vom Kolonialismus befreienden Kontinents. Die beiden Filmemacher*innen bringen dieses historische Ereignis zurück in die Gegenwart und rekonstruieren es inmitten von Roms rationalistischer Architektur. In das Projekt eingebundene Geflüchtete und Immigrant*innen fordern auf ihre Weise ein Recht auf Bewegungsfreiheit ein und damit die Möglichkeit, in einem anderen Land aufgenommen zu werden.

NINA FISCHER, MAROAN EL SANI

Nina Fischer
Nina Fischer wurde 1965 in Emden, Deutschland, geboren. Zunächst studierte sie in Berlin Visual Communication. Danach verbrachte sie einige Jahre in Amsterdam an der Rietveld-Academie und schloss danach ein weiteres Diplom an der German Film- and Television Academy in Berlin ab. Von 2007 bis 2010 unterrichtete sie als Dozentin in Japan an der School of Art and Design. Seit 2015 ist sie Professorin für Experimental Film and Media Art in Berlin.
Maroan al Sani
Maroan al Sani wurde 1966 in Duisburg, Deutschland, geboren. 1995 schloss er sein Masterstudium der Filmwissenschaften an der Freien Universität Berlin ab. Von 2007 bis 2010 war er ein Dozent an der School of Art and Design in Japan. Seit 1995 arbeitet er mit Nina Fischer zusammen. Ihre Arbeiten wurden schon auf etlichen Ausstellungen und Festivals auf der ganzen Welt gezeigt.

FILMOGRAFIE

Nina Fischer & Maroan al Sani
Be Supernatural (1995), Familyland (1996), Lumber (1997), Klub 2000 – Rom, Paris, Marzahn (1998), Tokio[sur]face – 10 Seconds Thinking About the Future (1998), Roma/Amor – 10 Seconds Thinking About the Future (1999), All Roads Lead to Rome – A Line Made by Driving (2000), See You Tomorrow (2001), Hong Kong Will Sing (2001), Palast der Republik – Weissbereich (2001), Fork Unstable Media (2001), Tokyo Star (2004), The Rise (2007), Sayonara Hashima (2008), The Line (2010), Narita Field Trip (2010), Impero dei segni (2011), Spirits Closing Their Eyes (2013), I Live in Fear After March 11 (2014), Identity's Rule of Three (2016), Freedom of Movement (2018)

DREHBUCH: Nina Fischer, Maroan el Sani   PRODUZENT_IN: Maroan el Sani, Pippo Ciorra   KAMERA: Johannes Praus, Maroan el Sani   SCHNITT: Nina Fischer, Maroan el Sani   MUSIK: Björn Wiese   MIT: Soumaila Makadji

WEBSITE
http://www.fischerelsani.net/texts/freedom-of-movement/

PRODUKTION: Fischer & el Sani, MAXXI – National Museum of XXI Century Arts    WELTVERTRIEB:    DEUTSCHER VERLEIH: