Profil

Das Nuremberg International Human Rights Film Festival (NIHRFF) ist Deutschland größtes und wichtigstes Filmfestival zum Thema Menschenrechte. Seit 1999 präsentiert es alle zwei Jahre engagierte internationale Filmkunst.

Mit drei internationalen Wettbewerben, einer hochkarätigen Fachjury, rund 50 geladenen Filmschaffenden, vielen Angeboten für Branchenvertreter*innen und zahlreichen Premieren hat sich NIHRFF zu einem der renommiertesten thematischen Filmfestivals in Europa entwickelt.

NIHRFF ist regional verankert und international renommiert.

Mit rund 10.000 Besuchern pro Ausgabe ist es das publikumsträchtigste Filmfestival Nürnbergs. NIHRFF ist eine etablierte, regional positionierte Kulturveranstaltung, die international über die fränkisch-bayerischen Grenzen hinweg strahlt. Abseits der Hauptstädte Berlin und München präsentiert das Festival alle zwei Jahre ein anspruchsvolles Filmprogramm in einem professionellen Rahmen und in einer entspannt-anregenden Atmosphäre.

NIHRFF steht für Qualität.

NIHRFF bekennt sich uneingeschränkt zu Qualität – sei es in der Programmgestaltung mit stringenter kuratorischer Handschrift oder in organisatorischer Hinsicht.

NIHRFF ist niederschwellig.

NIHRFF versteht sich als niederschwelliges Filmevent, in alle Richtungen offen – für Publikum genauso wie für Fachgäste. Das Festival ist eine attraktive und kommunikative Plattform für Filmschaffende, Cineast*innen, Vertreter*innen der Filmbranche und Menschenrechtler*innen.

NIHRFF ist inklusiv.

Als Menschenrechtsfilmfestival erkennt NIHRFF das Recht jedes einzelnen Menschen an, an Kultur und am politisch-gesellschaftlichen Diskurs teilzuhaben. Für einkommensschwache Nürnberger Bürger*innen und Geflüchtete sind die Vorstellungen des Festivals kostenlos. 2015 hat das Festival mit der regionalen Gehörlosen-Community ein Konzept entwickelt und umgesetzt, um einen möglichst guten Festivalzugang für ein gehörloses oder schwerhöriges Publikum zu schaffen.

NIHRFF bildet.

Aus der Stadt der Menschenrechte heraus leistet NIHRFF mit seinem erfolgreichen Schulprojekt Open Eyes, seinen Filmgesprächen, Podiumsdiskussionen und Ausstellungen einen wichtigen Beitrag zur Menschenrechtsbildung auf lokaler, bundesweiter sowie auf EU-Ebene. Die Aktivitäten des Schulprojekts Open Eyes (Schulvorstellungen, Jugendjury, Jugendreporter, Lehrerfortbildungen) haben es zum erfolgreichsten Schulfilmprogramm aller bayerischen Filmfestivals gemacht.

NIHRFF steht für internationale Kompetenz.

Das Festival ist eines der führenden Kompetenzzentren zum Thema Menschenrechte und Film weltweit. Sein auf Dialog, Solidarität und Nachhaltigkeit hin ausgerichtetes Festivalkonzept findet seine Fortsetzung in der Beratung und Unterstützung von Filmfestivals, Filmschaffenden, NGOs und Filminitiativen weltweit. Als gefragter Kooperationspartner kuratiert NIHRFF Filmreihen, Workshops und Podiumsdiskussionen für andere Filmfestivals und besetzt Juryposten weltweit.

NIHRFF gestaltet.

NIHRFF arbeitet seit Jahren in internationalen und regionalen Netzwerken, engagiert sich filmpolitisch und gestaltet so aktiv die Filmbranche mit.

Als Gründungsmitglied des Human Rights Film Network, einem Verband von rund 40 internationalen Menschenrechtsfilmfestivals, gestaltet NIHRFF aktiv die Filmbranche mit.

2014 gründete NIHRFF gemeinsam mit 17 anderen Festivals den Verband Bayerischer Filmfestivals, zu dessen erster Vorsitzenden NIHRFF-Leiterin Andrea Kuhn gewählt wurde.