White Out, Black In

Branco sai, preto fica

REGIE: Adirley Queirós   LAND: Brasilien   JAHR: 2014   SPRACHE(N): Portugiesisch   UNTERTITEL: Deutsch   LÄNGE: 93 min  

VORSTELLUNGEN
Donnerstag, 01.10., 21.15 Uhr, Festsaal
Montag, 05.10., 17.15 Uhr, Kommkino

SEKTION: Competition

Beruhend auf einem wahren Fall, entwirft Regisseur Adirley Queirós einen irren Mix aus Dokumentation, Science Fiction und Musikfilm, der alle bekannten Kategorien sprengt. WHITE OUT, BLACK IN ist die unglaubliche Endzeitvision eines von Rassismus und Polizeigewalt geprägten Landes.

Ein Agent reist aus dem Jahr 2073 in die Gegenwart, um die Ursachen der zerstörerischen sozialen Entwicklung Brasiliens aufzuklären. Er landet in Ceilândia, einer Satellitenstadt Brasilias. Hier trifft er auf den ehemaligen Musiker Marquim und den Ex-Tänzer Sartana. Beide sind Afrobrasilianer und beide müssen seit einem rassistisch motivierten Polizeiüberfall auf eine Disco im Jahr 1986 mit ihren körperlichen und seelischen Verletzungen leben.

Was eine weitere Abhandlung über die Folgen der herrschenden Polizeigewalt an der armen Bevölkerung in Brasilien hätte werden können, packt Queirós in ein völlig neues Gewand und schafft damit eine innovative und spannende Erzählform des Kinos. Er nutzt dabei die unwirtlichen Wellblechhütten der Favelas von Ceilândia als Dekor für seinen dystopischen Endzeitfilm und vermischt Sciencefiction-Elemente nahtlos mit denen des Dokumentarischen. Getragen vom Rhythmus des traditionellen Forró und des mit elektrischen Beats versetzten Baile, reist der Zuschauer mit den Protagonisten durch deren Leben und wird so hineingesogen in ein düsteres Zukunftsszenario, das der Gegenwart näher ist, als man glauben mag.

ADIRLEY QUEIRóS
Adirley Queirós wurde in Ceilândia in Brasilien geboren. Er war bis zu seinem 25. Lebensjahr Fußballprofi bis ihn eine Verletzung vom Platz zwang. Mit 28 Jahren schrieb er sich an der Universität von Brasilia für ein Studium der Kommunikation mit Schwerpunkt Film ein. Sein erster Kurzfilm RAP, O CANTO DA CEILÂNDIA war seine Studienabschlussarbeit und erhielt mehrfach Auszeichnungen. Seine Filme IS THE CITY ONE ONLY? und WHITE OUT, BLACK IN wurden bereits auf bedeutenden brasilianischen Filmfestivals prämiert. WHITE OUT, BLACK IN ist sein insgesamt fünfter Film.

FILMOGRAFIE
Rap, o canto da Ceilândia (2005), Dias de greve (2009), Out of Green (2010), Is the City One Only? (2011), White out, Black in (2014)

DREHBUCH: Adirley Queirós   PRODUZENT_IN: Denise Vieira, Simone Gonçalves, Adirley Queirós   KAMERA: Leonardo Feliciano   SCHNITT: Guile Martins, Camila Machado   MUSIK: Marquim do Tropá   MIT: Marquim do Tropa, Shockito, Dilmar Durães

WEBSITE

PRODUKTION: Cinco Da Norte, Trotoar   WELTVERTRIEB: Cinco Da Norte   DEUTSCHER VERLEIH: