Sumercé

Sumercé

REGIE: Victoria Solano   LAND: Kolumbien, Vereinigtes Königreich   JAHR: 2019   SPRACHE(N): Spanisch   UNTERTITEL: Englisch   LÄNGE: 83 min  

VORSTELLUNGEN

Donnerstag, 03.10., 20.45 Uhr, kinoeins
Sonntag, 06.10., 15.45 Uhr, Caritas-Pirckheimer-Haus

SEKTION: Internationales Forum

Kolumbien befindet sich im Umbruch: Zwischen Landraub, Umweltschutz und Politik dokumentiert Victoria Solano in SUMERCÉ Kleinbauern in der Provinz Boyacá, die sich gegen neue Formen des privatwirtschaftlichen Kolonialismus wehren. Denn ohne Land keine Nahrung. Der Kampf David gegen Goliath erfährt hier eine Neuauflage – was können die Bauern gemeinsam bewirken?

Der globale Wandel stellt Kolumbien vor große ökonomische und ökologische Herausforderungen. Der Páramo ist eine feuchte Hochgebirgssavanne, ein fragiles Ökosystem, das von vielen Kleinbauern bewirtschaftet wird. Diese Ordnung ist in Gefahr, denn die neoliberale Öffnung Kolumbiens weckt bei den multinationalen Großkonzernen Begehrlichkeiten: Die Kohle unter dem fruchtbaren Land soll abgebaut werden, ohne Rücksicht auf Verluste. Doch die lokalen Kleinbauern geben sich kämpferisch und proben den Widerstand. Über mehrere Jahre hinweg begleitet die Regisseurin die Menschen vor Ort, die nicht untätig zuschauen wollen, wie ihre Lebensgrundlage und die Umwelt zerstört werden.

VICTORIA SOLANO

Victoria Solano, geboren in Bogotá, Kolumbien, ist eine preisgekrönte Filmemacherin, die seit 2010 in Argentinien lebt. Sie studierte Journalismus an der Universität San Andres und Filmproduktion an der Politecnico Gran Colombiano. Ihr erster mittellanger Dokumentarfilm, 9.70, wurde für den GoodPitch Argentina ausgewählt und von über zwei Millionen Menschen auf der ganzen Welt gesehen. Nach der Veröffentlichung bekam Solano den Simon Bolivar, einen der begehrtesten Journalismuspreises Kolumbiens. Sie ist Mitgründerin von Clementina Films, einer Produktionsfirma in Kolumbien. Sumercé entstand als Koproduktion zwischen Pinball London (GB) und Clementina Films (COL) mit der Unterstützung der Bertha Foundation, IDFA und Prolmages und ist Solanos erster abendfüllender Dokumentarfilm.

FILMOGRAFIE

Eloy (2012), 9.70 (2012), The Presidents Who Didn't Happen (2017), Sumercé (2019)

DREHBUCH: Victoria Solano, Marco Cartolano   PRODUZENT_IN: Paula Vaccaro, Marco Cartolano, Paula Vaccaro   KAMERA: Farid Pinilla Alarcón   SCHNITT: Gustavo Vasco, Marco Cartolano, Agustina Covián   MUSIK: Bomba Estéreo   MIT:

WEBSITE
https://www.sumercefilm.com/

PRODUKTION: Paula Vaccaro, Pinball London   WELTVERTRIEB: Smash   DEUTSCHER VERLEIH: