Sorry We Missed You

Sorry We Missed You

REGIE:

Ken Loach

LAND: Belgien, Frankreich, Vereinigtes Königreich   JAHR: 2019   SPRACHE(N): Englisch   UNTERTITEL: Deutsch   LÄNGE: 100 min

VORSTELLUNGEN

Sonntag, 06.10., 20.00 Uhr, Cinecittà

SEKTION: Previews im Cinecitta

Ken Loachs neues, in Cannes gefeiertes Sozialdrama handelt von einer Arbeiterfamilie in Großbritannien, die darum kämpft, im modernen Dienstleistungskapitalismus zwischen Uber und Amazon zu überleben.

Ricky, Abby und ihre beiden Kinder leben in Newcastle und sind eine liebevolle Familie. Ricky hatte schon viele Jobs, während Abby eine überarbeitete, aber einfühlsame Altenpflegerin ist. Einen großen Teil ihres Einkommens müssen die beiden für die Miete ausgeben. Als sie wieder einmal feststellen, dass all ihr Schuften sie ihrem Traum vom eigenen Haus nicht näher bringt, beschließt Ricky, sich selbstständig zu machen. Die Idee per App und auf eigene Kappe Pakete auszufahren erscheint zu verlockend. Also kauft Ricky einen Van und gründet sein eigenes Unternehmen als freiberuflicher Lieferant. Aber die Dinge laufen nicht wie geplant, und Ricky und seine Familie stehen bald kurz davor, alles zu verlieren. In seiner Fortsetzung des mit der Goldenen Palme ausgezeichneten ICH, DANIEL BLAKE stellt sich Ken Loach einmal mehr voller Mitgefühl und Wut auf die Seite der Ausgebeuteten.

 

KEN LOACH

 

Ken Loach wurde 1936 in Nuneaton geboren. Er ging auf der Edward VI Grammar School zur Schule und studierte dann Jura an der St. Peter’s Hall in Oxford. Er verbrachte dann kurze Zeit am Theater, bevor er 1963 von BBC als Fernseh-Regisseur eingestellt. Dies war der Beginn einer langen Karriere in der Loach für Kino und Fernsehen viele Filme machte, von Cathy Come Home und Kes in den Sechzigern über Land of Freedom, Sweet Sixteen und The Wind that Shakes the Barley (Palme d’Or, Cannes Film Festival 2006) bis hin zu Looking for Eric, The Angels‘ Share und I, Daniel Blake (Palme d’Or, Cannes Film Festival 2016). 2007 erhielt Ken Loach den NIHRFF-Ehrenpreis für sein Lebenswerk.

FILMOGRAFIE

Poor Cow (1967), Kes (1969), Family Life (1971), Black Jack (1979), Looks and Smiles (1981), Fatherland (1986), Raining Stones (1993), Ladybird, Ladybird (1994), Land of Freedom (1995), Carla’s Song (1996), My Name is Joe (1998), Bread and Roses (2000), The Navigators (2001), The Wind that Shakes the Barley (2006), It’s a Free World (2007), Looking for Eric (2009), Route Irish (2011), The Angel’s Share (2012), I, Daniel Blake (2016), Sorry, We Missed You (2019)

DREHBUCH:

Paul Laverty

PRODUZENT_IN:

Rebecca O’Brien, Philippe Logie, Eimhear McMahon, Jack Thomas-O’Brien

KAMERA: Robbie Ryan   SCHNITT: Jonathan Morris   MUSIK: George Fenton   MIT:

Kris Hitchen (Ricky Turner), Debbie Honeywood (Abbie Turner), Rhys Stone (Seb), Katie Proctor (Lisa Jane)

 

WEBSITE

PRODUKTION: Ken Loach, Rebecca O’Brien, Sixteen Films   WELTVERTRIEB: Wild Bunch   DEUTSCHER VERLEIH: