Siren of Faso Fani, The

Sirène de Faso Fani, La

REGIE: Michel K. Zongo   LAND: Frankreich, Burkina Faso, Deutschland, Katar   JAHR: 2014   SPRACHE(N): Französisch   UNTERTITEL: Englisch   LÄNGE: 90 min  

VORSTELLUNGEN
Sonntag, 04.10., 15.15 Uhr, Filmhauskino
Dienstag, 06.10., 21.00 Uhr, Filmhauskino

SEKTION: International Forum

Faso Fani, eine Textilfabrik in Koudougou, der drittgrößten Stadt Burkina Fasos und einer der wichtigsten Arbeitgeber dieser Stadt, musste im Jahr 2000 trotz guter Auftragslage schließen; eine  Folge der Privatisierung der Fabrik auf Druck der Weltbank und des IWF in den 1980er Jahren.

Michel K. Zongo macht sich auf die Suche nach den Menschen, die Opfer dieser Politik sind, und findet tatkräftige Frauen und Männer, die sich nicht unterkriegen lassen. Der Film ist eine Hommage an einen spezifisch afrikanischen Widerstand gegen den Wahnsinn der Globalisierung.

Faszinierend in THE SIREN OF FASO FANI sind die Bewohner der Stadt: Mit großem Willen meistern sie ihr Leben und wortgewandt erklären sie ihre Probleme:

„Die Botschaft, die ich der Weltbank und dem IWF mitgeben würde, ist, dass die Untersuchungen, auf denen ihre Entscheidungen fußen, oft falsch sind. Als Konsequenz zerstören sie damit aber nicht ihre Häuser, ihre Länder, sondern die, die ihnen ausgesetzt sind. Und es sind die Menschen in den Ländern, die leiden müssen.“ So analysiert Yamba Gilbert Nabi, ein ehemaliger Arbeiter der Textilfabrik, die Situation in Burkina Faso. Eine Analyse, die zur Zeit auch in Europa für viele Menschen leidvolle Realität geworden ist und wohl von jedem Einwohner Griechenlands unterschrieben werden würde.

MICHEL K. ZONGO
Michel K. Zongo ist Regisseur, Kameramann und Drehbuchautor. Er machte zunächst eine Video-Ausbildung am Burkina Faso National Cinematography Center (CNC), eine Kamera-Ausbildung an der Burkina Faso National Television (TNB), und arbeitete dann bei der französischen Produktionsfirma Cinédoc Films als Regieassistent. Von 2010 bis 2012 produzierte er zusammen mit Cinédoc Films seinen ersten Dokumentarfilm ESPOIR VOYAGE für seine eigene Produktionsfirma Diam Productions. THE SIREN OF FASO FANI feierte seine Premiere im Forum der Berlinale 2015.

FILMOGRAFIE

Ti-Tiimou (2009), Sibi, l’ame du violon (2011), Espoir voyage (2012), The Siren of Faso Fani (2015)

DREHBUCH:    PRODUZENT_IN: Christian Lelong   KAMERA: Michel K. Zongo   SCHNITT: François Sculier   MUSIK: Smockey   MIT:

WEBSITE

PRODUKTION: Perfect Shot Films Gmbh, Cinedoc Films, Diam Production   WELTVERTRIEB: Pierre Cavé, Cinedoc Films   DEUTSCHER VERLEIH: