Profil – Open Eyes

Open Eyes, das Schulfilmprojekt des Filmfestivals der Menschenrechte verbindet auf innovative Weise kulturelle und politische Bildung. Im Gegensatz zu NIHRFF findet das Open Eyes-Schulfilmprojekt im jährlichen Turnus statt. Seit 2007 wird Open Eyes großzügig von der Stabilo International GmbH unterstützt.

Wichtigster Baustein des Projekts sind die Open Eyes-Schulvorstellungen: Als niederschwelliges Angebot sollen das Medium Film und der Lernort Kino Jugendliche für Menschenrechtsfragen sensibilisieren und zugleich deren Medienkompetenz stärken. Alle Filmvorführungen finden am Vormittag bzw. frühen Nachmittag statt und werden pädagogisch begleitet. Zu jeder Vorstellung gibt es eine kurze Einleitung in das Thema Menschenrechte allgemein und dann in das Thema und den Film im Besonderen. Nach der Vorstellung diskutieren entweder Filmemacherinnen/Filmemacher, Protagonisten/Protagonistinnen oder Experten/Expertinnen mit den Jugendlichen. Alle Filme werden – sofern sie nicht in einer deutschen Fassung vorliegen – eigens aufwendig übersetzt und untertitelt bzw. live während der Vorstellung eingesprochen, um ein maximales Verständnis der Filme für alle Jugendlichen zu ermöglichen.

Open Eyes-Jugendjury

OE_Preisverleihung_Bunso

Darüber hinaus bietet Open Eyes interessierten Jugendlichen die Möglichkeit, sich als Mitglieder der Open Eyes-Jugendjury intensiv mit ausgewählten Festivalfilmen auseinander zu setzen und eigenverantwortlich in der Gruppe denjenigen Festivalbeitrag auszuwählen, der sich ihrer Ansicht nach am besten für die Menschenrechtsbildung an Schulen eignet. Während der Preisverleihung des Festival verliest die Jury dann ihre selbst verfasste Laudatio und überreicht den Open Eyes-Jugendjury-Preis, der mit 1.000 Euro dotiert ist und von der Stabilo International GmbH gestiftet wird. Die Arbeit der Jugendjury wird ebenfalls durchgehend pädagogisch betreut.

 Open Eyes-Jugendreporter

OE_Jugendreporter

Seit 2009 bilden die Open Eyes-Jugendreporter das dritte Standbein des Projekts: In Kooperation mit der Redaktion der Extra-Seiten der Nürnberger Nachrichten werden über eine Ausschreibung fünf Jugendliche bestimmt, die über jeweils einen Festivalfilm berichten. Dazu werden individuelle Kinovorstellungen für die Reporter organisiert, in denen sie ihren jeweiligen Film sichten und mit dem NIHRFF-Team diskutieren können. Die redaktionelle Betreuung der Filmkritiken übernimmt das Team der Extra-Seiten, das die Beiträge in der Zeitung veröffentlicht. Ziel dieses Projektbausteins ist es, Jugendliche für engagiertes Kino zu interessieren, indem sie von Gleichaltrigen über diese Filme informiert und begeistert werden.

 Fortbildungen für Lehrer und Lehrerinnen

OE_Lehrerfortbildung

Im festivalfreien Jahr bietet Open Eyes darüber hinaus eine eintägige filmwissenschaftliche Fortbildung für Lehrer und Lehrerinnen an, die es sich zum Ziel gesetzt hat, die Filmkompetenz von Lehrerinnen und Lehrern zu stärken, damit die Diskussionen, die im Rahmen des Projekts angestoßen werden, auch im Klassenzimmer mit entsprechendem Fachwissen von den Lehrkräften fortgeführt werden können. Themen in der Vergangenheit waren u.a. „Filmdramaturgie kompakt,“ „Der Dokumentarfilm zwischen Inszenierung und Wirklichkeit“ und „Filmisches Erzählen“. Die Open Eyes-Lehrerfortbildungen sind staatlich anerkannt und stehen Lehrkräften aus ganz Bayern offen.