Homogeneous, Empty Time

Soon-ya kal

REGIE: Thunska Pansittivorakul, Harit Srikhao   LAND: Thailand   JAHR: 2017   SPRACHE(N): Thailändisch   UNTERTITEL: Englisch   LÄNGE: 103 min  

VORSTELLUNGEN

Montag, 07.10., 15.30 Uhr, kinoeins
Dienstag, 08.10., 20.00 Uhr, kinoeins

SEKTION: Internationales Forum

„Das Land zu regieren ist etwas für Soldaten, nicht für Zivilisten“, Dieser Satz setzt sich fest, wenn man Thunska Pansittivorakuls und Harit Srikhaos Dokumentarfilm über das Erstarken des thailändischen Nationalismus sieht. Dabei beziehen sich die Filmemacher in ihrem Titel HOMOGENEOUS, EMPTY TIME auf Walter Benjamins Schrift über den Begriff der Geschichte, in der er feststellt, dass sich nationalistische Ideologien immer in der „leeren Zeit“ entwickeln, dort, wo Menschen ein „homogenes Bewusstsein“ teilen. Darauf basierend beobachtet der Film ohne Kommentar die Ursachen des aufkommenden Nationalismus in Thailand.
Die Filmemacher drehten zwischen dem Militärputsch 2014 und dem Tod des Königs Bhumibol Adulyadej im Oktober 2016, als die Militärführer ihren Einfluss auf die Gesellschaft festigten und unzählige politische Gegner inhaftierten. In verschiedenen Episoden werden Facetten des thailändischen und buddhistisch-klerikalen Nationalismus und der grenzenlosen Königsverehrung sichtbar. Immer wieder sind es junge Männer, die in Internaten und Militärakademien für ihre zukünftigen Aufgaben gedrillt werden und in deren Erzählungen das Elend chauvinistischer und nationalistischer Ideologien sichtbar wird. Dem gegenüber stehen die Aktivistinnen der zivilgesellschaftlichen Opposition, deren Handlungsspielraum ständig kleiner wird.

THUNSKA PANSITTIVORAKUL, HARIT SRIKHAO

Thunska Pansittivorakul wurde 1973 in Bangkok, Thailand, geboren und studierte dort Kunsterziehung. Sein zweiter abendfüllender Dokumentarfilm, Happy Berry, gewann 2004 den Großen Preis des 4. Taiwan International Documentary Festival. 2007 erhielt Pansittivorakul den Silapthron Award der Abteilung Zeitgenössische Kunst des Kultusministeriums. 2012 gründete er die Produktionsfirma Sleep of Reason Films. Außerdem unterrichtet er an der Filmfakultät der Universität Bangkok. Sein erster Spielfilm, Supernatural, hatte 2014 seine Weltpremiere auf dem Filmfestival Rotterdam. Für seine beiden Dokumentarfilme sPACEtIME und Homogeneous, Empty Time arbeitete er mit Harit Srikhao zusammen.

Harit Srikhao wurde 1995 in Thailand geboren. Mit 13 Jahren fing er an, sich mit Kameras zu beschäftigen und wurde mit 16 für den Angkor Photo Workshop ausgewählt, der von Antoine D'Agata, einem renommierten französischen Fotografen, geleitet wurde. Srikhao kombiniert in seiner Fotografie, Dokumentation und Fiktion, oft zum Thema zerbrochene Kindheit. Seine Arbeiten wurden im In- und Ausland gezeigt. Für seinen Debütfilm, sPACEtIME (2015), sowie seinen neusten Dokumentarfilm Homogeneous, Empty Time arbeitete er mit Thunska Pansittivorakul zusammen.

FILMOGRAFIE

Thunska Pansittivorakul:
Voodoo Girls (2002), Happy Berry (2004), This Area Is Under Quarantine (2009), Reincarnate (2010), The Terrorists (2011), Supernatural (2014), sPACEtIME (2015), Homogeneous, Empty Time (2017)

Harit Srikhao:
sPACEtIME (2015), Homogeneous, Empty Time (2017)

DREHBUCH:    PRODUZENT_IN: Thunska Pansittivorakul, Jürgen Brüning   KAMERA: Harit Srikhao, Watcharapol Paksri, Suppakit Sritrakul, Warat Poonyasiri, Itdhi Phanmanee, Phassarawin Kulsomboon   SCHNITT: Thunska Pansittivorakul   MUSIK: Chom Chumkasian   MIT:

WEBSITE

PRODUKTION: Sleep of Reason Films, Jürgen Brüning Filmproduktion   WELTVERTRIEB: Jürgen Brüning, Berlin Collection, Jürgen Brüning Filmproduktion   DEUTSCHER VERLEIH: Jürgen Brüning Filmproduktion