Homeland (Iraq Year Zero): Before the Fall

Homeland (Iraq Year Zero): Before the Fall

REGIE: Abbas Fahdel   LAND: Irak, Frankreich   JAHR: 2015   SPRACHE(N): Arabisch   UNTERTITEL: Englisch   LÄNGE: 161 min  

VORSTELLUNGEN
Sonntag, 04.10., 10.00 Uhr, Kommkino

SEKTION: Competition

Was für ein Epos! In zwei Kapiteln zeichnet der irakische Filmemacher Abbas Fahdel die Ereignisse vor und nach der US-Invasion im Irak 2003 nach und entwirft gleichzeitig eine Grundlage zum Verständnis der heutigen Situation in der arabischen Welt.

„Before the Fall“ und „After the Battle“ heißen die beiden Teile seines Films, in denen er das Innenleben der irakischen Gesellschaft porträtiert und sichtbar macht, wie mit dem Fall der Diktatur auch die Strukturen des Zusammenlebens zerstört wurden, ohne dass eine neue Basis geschaffen wurde.

Mit seiner Kamera begleitet er über zwei Jahre den Alltag seiner Familie und Freunde. Der Krieg erscheint bis zum Schluss weit weg, obwohl man bereits im Garten einen Brunnen gräbt und die Klebestreifen auf den Fenstern von 1991 erneuert, damit die Scheiben bei einem Angriff nicht bersten. Es ist der Alltag in einer Diktatur: Zu Familienfeiern wird bei den Fernsehansprachen Saddams der Ton abgedreht, aber eigentlich spielt Politik im Leben der Erwachsenen und erst recht in den Spielen der Kinder keine Rolle. Nach dem Einmarsch der Amerikaner ändert sich der Ton. Helikopter kreisen, Schüsse fallen Tag und Nacht. Nun kommen die Grausamkeiten des gefallenen Regimes zur Sprache, aber die Gegenwart bietet keinen Halt mehr für die Menschen. Frauen können nicht mehr allein auf die Straße gehen, Besuche bei Freunden werden zur lebensgefährlichen Unternehmung. „Unsere Zukunft“, sagen die Menschen auf der Straße, „wird nicht besser sein“. Und so wird in den Trümmern und Rauchschwaden eine Gesellschaft ohne Hoffnung sichtbar.

ABBAS FAHDEL
Abbas Fahdel, der in Babylon, Irak, geboren wurde, lebt seit seinem 18. Lebensjahr in Paris. 2002 schloss er sein Filmstudium an der Sorbonne Universität mit einem Doktortitel ab und kehrte 2002 in den Irak zurück, um den Dokumentarfilm BACK TO BABYLON zu drehen, in dem er seine eigene Situation als Pariser Iraki, der ein vom Krieg begeprägtes Land wiederentdeckt, thematisiert. Als im Februar 2003 der Krieg immer wahrscheinlicher wird, kehrt Fahdel in den Irak zurück. Mit Ausbruch des Krieges reist er nach Frankreich und verliert zunächst den Kontakt zu seiner Familie. Zwei Monate später kehrt zurück. Die chaotischen Zustände des Landes hält er in seinem zweiten Dokumentarfilm WE IRAQIS fest. In seinem Spielfilm DAWN OF THE WORLD untersucht er die verheerenden Auswirkungen des Golfkriegs. Mit HOMELAND (IRAQ YEAR ZERO) gewann er im April 2015 das renommierte Vision du Réel Filmfestival in Nyon.

FILMOGRAFIE
Back to Babylon (2002), We Iraqis (2004), Dawn of the World (2008), Homeland (Iraq Year Zero) (2015)

DREHBUCH:    PRODUZENT_IN: Abbas Fahdel   KAMERA: Abbas Fahdel   SCHNITT:    MUSIK:    MIT:

WEBSITE
http://abbasfahdel.com/2015/02/12/homeland-iraq-year-zero/

PRODUKTION:    WELTVERTRIEB: Abbas Fahdel   DEUTSCHER VERLEIH: