Favela Frontlines

Relatos do Front

REGIE: Renato Martins   LAND: Brasilien   JAHR: 2018   SPRACHE(N): Portugiesisch, Englisch   UNTERTITEL: Deutsch, Englisch   LÄNGE: 103 min

VORSTELLUNGEN

Freitag, 04.10., 18.00 Uhr, kommkino, im Anschluss Podiumsdiskussion

SEKTION: Internationales Forum

In diesem Krieg gibt es keine Gewinner. Mit persönlichen Geschichten von Menschen auf beiden Seiten des Konflikts  und eindrucksvollem Filmmaterial führt FAVELA FRONTLINES direkt an die Front des Kampfes zwischen der militarisierten Polizei und der armen, meist schwarzen Bevölkerung der Favelas.

Während der Film POLICE KILLING den Kampf der Opfer und der Angehörigen um Gerechtigkeit und das zivilgesellschaftliche Engagement gegen Gewalt sichtbar macht, schlägt FAVELA FRONTLINES einen großen Bogen vom Erbe der Sklaverei zu den Auswirkungen der sozialen Ungleichheit bis heute. So entsteht aus den zum Teil verstörenden Aufnahmen der alltäglichen Gewalt in den Favelas sowie den Interviews mit Richtern, Journalisten, Slum­bewohnern und Historikern eine tiefgreifende Analyse der brasilianischen Gesellschaft und der kolonialen Strukturen der ehemaligen Sklavenhaltergesellschaft, die bis heute nachwirken und augenblicklich in der Regierung Bolsonaro ihren traurigen Höhepunkt findet.

RENATO MARTINS

Renato Martins ist Regisseur, Cutter und Produzent, hat einen Abschluss in Social Communication und ist ein Gründungspartner der Produktionsfirma Jacqueline Filmes. Die beiden Spielfilme Geraldinos und A Letter to the Future, bei denen er Regie geführt hat, wurden beide mit Preisen aus Brasilien und dem Ausland gekrönt. Seine wichtigsten Arbeiten als Cutter waren unter anderem: Elite Squad 2, Democracy in Black and White und How Much Time Does Time Have. Sein dritter Dokumentarfilm Favelas Frontlines hatte seine Premiere 2018 auf dem Rio de Janeiro International Film Festival. Martins arbeitet derzeit an seinem ersten Spiefilm der Kategorie Fiction, Sugar Cane.

FILMOGRAFIE

Atrocidades Maravilhosas (2001), O Meu Odioso e Inacreditável Noivo (2006), A bela e o Mestre (2007), Fundação Calouste Gulbenkian (2007), A Letter to the Future (2011), Geraldinos (2015), Favela Frontlines (2018)

DREHBUCH: Gabriel Pardal, Renato Martins, Sergio Barata   PRODUZENT_IN: Renato Martins   KAMERA: Manuel Aguas   SCHNITT: Pedro Asbeg   MUSIK:    MIT:

WEBSITE

PRODUKTION: Jacqueline Filmes    WELTVERTRIEB: Olivier Semonnay, Java Films   DEUTSCHER VERLEIH: