Erdzerstörer, Die

Homme a mangé la terre, Le

REGIE: Jean-Robert Viallet   LAND: Frankreich   JAHR: 2018   SPRACHE(N): Französisch   UNTERTITEL: Englisch   LÄNGE: 90 min

VORSTELLUNGEN
Mittwoch, 09.10., 20.45 Uhr, Caritas-Pirckheimer-Haus

SEKTION: Internationales Forum

Mit der Erfindung der Dampfmaschine fing es an. Mit revolutionärer Rasanz machte sich der Mensch die Erde untertan. Eine Erfindung jagte die nächste. Für mehr Komfort. Mehr Konsum. Mehr Wohlstand. Und die Erde? Wie lange hält sie den Menschen noch aus?

DIE ERDZERSTÖRER entstand in Zusammenarbeit mit den Wissenschaftshistorikern Christophe Bonneuil und Jean-Baptiste Fressoz. Die Autoren werfen einen kompromisslosen Blick auf die letzten 200 Jahre des Industriekapitalismus: Sie erzählen vom Abbau der fossilen Brennstoffe, der Erfindung des Automobils, der Kernkraft und dem Massenkonsum; vom Imperialismus, von Kriegen, vom Wachstum der Städte, von industrieller Landwirtschaft und von Globalisierung. Der Film zeigt auch, wer für all das verantwortlich ist: Denn die Schuld an der Umweltkrise trägt nicht die Menschheit an sich – historisch gesehen trifft sie nur eine kleine Minderheit, als erstes Europäer und Nordamerikaner. Die reichsten 20 Prozent der Erdenbürger sind die schlimmsten CO2-Sünder, und ein Fünftel der Weltbevölkerung pflegt heute die verschwenderische Lebensweise, die sich bereits ab dem frühen 19. Jahrhundert im Bürgertum von Industrieländern und Kolonialmächten entwickelte.

JEAN-ROBERT VIALLET

Jean-Robert Viallet begann seine Karriere als Kameramann für Regisseure wie Patrick Barberis, Eric Deroo, David Rosanis, William Karel, Malek Bensmail und weitere. Gelegentlich arbeitete er auch an Spielfilmen für Tony Gatlif, Michael Winterbottom oder Lars Von Trier. Seit 2000 führt er Regie für seine eigenen Dokumentarfilme, welche in Frankreich von France Televisions oder ARTE ausgestrahlt werden.

FILMOGRAFIE

Tranquility Bay (2005), Kill the messenger (2007), The Killing of work (2009), Facing France (2013), Jusqu’à ce que la mort nous sépare & Le mauvais oeil (2015), Higher Education: The New Global Economic War (2017), Breakpoint – A Counter History of Progress (2018)

DREHBUCH: Jean-Robert Viallet   PRODUZENT_IN: Victor Ede, Alexandre Cornu, Anton Iffland Stettner, Eva Kuperman   KAMERA: Jean-Robert Viallet   SCHNITT: Tal Zana   MUSIK: Marek Hunhap   MIT:

WEBSITE

PRODUKTION: Cinéphage Productions, Les Films du Tambour de Soie , Stenola Productions, MuCEM – Musée des civilisations de l’Europe et de la Méditerranée, CNRS Images , RTBF – Radio Télévision Belge Francophone   WELTVERTRIEB: Olivier Semonnay, Java Films, ARTE France   DEUTSCHER VERLEIH: