Boulevard's End

Boulevard's End

REGIE: Nora Fingscheidt   LAND: Deutschland   JAHR: 2014   SPRACHE(N): Englisch   UNTERTITEL: Englisch, Deutsch   LÄNGE: 15 min  

VORSTELLUNGEN
Dienstag, 06.10., 19.15 Uhr, Filmhauskino
Mittwoch, 07.10., 18.30 Uhr, Festsaal

SEKTION: International Forum

Am Ende des Washington Boulevard, wo die Straßen von Los Angeles mit dem Ozean verschmelzen, beginnt das Venice Pier. Dieses raue Pier aus Beton trotzt den pazifischen Stürmen und strahlt auf seine Besucher Ruhe und Stabilität aus. Hier treffen wir auf zwei Menschen, die hier ihre neue Heimat fanden und uns auf eine Reise durch ihre Geschichte mitnehmen.

Obwohl wir unterschiedliche Strände, Fischer, Tourist_innen und Spaziergänger_innen zu sehen bekommen, können wir niemals ganz sicher sein, wessen Geschichte zu welchem Bildausschnitt gehört. BOULEVARD’S END visualisiert Erinnerung und Vergessen in einem außergewöhnlichen künstlerischen Ansatz.

NORA FINGSCHEIDT
Nora Fingscheidt wurde 1983 geboren und wuchs in Deutschland und Argentinien auf. Ab 2003 organisierte sie im Vorstand der selbst organisierten Filmschule filmArche e.V. Jugendfilmprojekte mit Partnern in über 20 europäischen Ländern. Parallel absolvierte sie eine Ausbildung zum Schauspielcoach und sammelte erste Set-Erfahrung bei der Produktion von Goethe!. Seit 2008 studiert sie Szenische Regie an der Filmakademie Baden-Württemberg. Mit ihrem Zweitjahresfilm Synkope wurde sie für den Deutschen Kurzfilmpreis 2011 nominiert.

FILMOGRAFIE
Auszeit (2007), Dorfmatratze (2008), Schalldicht (2009), Synkope (2010), Zwischen den Zeilen (2011), Brüderlein (2013), Das Haus neben den Gleisen (2014), Boulevard’s End (2014)

DREHBUCH: Nora Fingscheidt   PRODUZENT_IN: Sarah Schmidt   KAMERA: Philip Leutert   SCHNITT: Stephan Bechinger   MUSIK:    MIT:

WEBSITE

PRODUKTION: Holyschmidfilms   WELTVERTRIEB:    DEUTSCHER VERLEIH: Aug&Ohr Medien